Montag, 21. Januar 2019

21.1.18:

Habe zusammen mit Nele die Hörinsel geölt. Nele hat ganu geduldig mitgeholfen, den Baumstamm Quadratzentimeter für Quadratzentimeter einzupinsel. Passend zum neuen Look der Kopfhörer-Station habe ich dem Raspi eine Ethernet-Anbindung spendiert, sodass ich nicht mehr auf das ruckelige WLAN angewiesen bin. Dabei hatte ich Glück, dass die drei Leitungen - also USB-Kabel, Netzteil-Kabel und Ethernet-Kabel - zusammen durch den von mir gebohrten Kanal passen.

Donnerstag, 17. Januar 2019

17.1.2019

Ob es an dem bisher milden Winter liegt oder an den beiden Kaminöfen, die wir jetzt haben? Ich weiß es nicht, aber der Gasverbrauch ist in diesem Winter deutlich niedriger als im letzten. Ich habe mir dazu eine schöne Tabelle gebastelt und lege die Verbräuche der beiden Saisons mittels X-Y-Diagramm über einander. Wenn wir jetzt noch den Stromverbrauch von derzeit ca. 4600 kWh im Jahr etwas reduzieren können - unter 4000 wäre schön - dann würde ich mich noch mehr freuen. Aber hier kommen eher noch Verbraucher hinzu, wie zum Beispiel meine Tür-Kamera, die ich jetzt einbauen möchte.

Dienstag, 8. Januar 2019

7.1.2019

Heute ein bisschen weiter den Milchwagen renoviert: Habe den Rahmen abgeschliffen und sowohl ihn als auch die Deichselaufnahme mit Hammerit gestrichen. Nicht besonders schön, aber hoffentlich wirksam gegen Rost. Die filigranen Bleche und Winkel zwischen den einzelnen Latten der Ladefläche sollen auch noch grün werden. Morgen muss ich dann noch zwei vier * neue 10er Schlossschrauben besorgen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die alten Schrauben Zollmaße haben. Die großen Schloßschrauben machen auf mich den Eindruck, als seien sie 3/8", und die kleineren sind mit Sicherheit keine M7, also könnten sie theoretisch 9/32" sein. Gibt es das? Keine Ahnung.

*) mit der Zahl Zwei kam ich dann auch aus dem Baumarkt, erst am Milchwagen habe ich verstanden, dass ich vier Schrauben brauche :-(

Sonntag, 6. Januar 2019

6.1.2019: 8 Stunden Schwimmen in Geisenheim

10861 Züge, 818 mal vom Beckenrand abgestoßen, 20,45 km geschwommen. 8 Stunden lang. 30 Minuten Spaß, 7,5 Stunden Qual. Aber die Erinnerung an die Anstrengung verfliegt schnell und es verbleibt die Euphorie, eine solche Leistung geschafft zu haben. Das 8-Stunden-Schwimmen in Geisenheim ist das erste Zeitschwimmen, das ich nicht gewinnen konnte. Liegt nicht an meiner Leistung, sondern daran, dass es zum ersten Mal mehrere Schwimmer gab, die auch lange geschwommen sind und dabei auch noch deutlich schneller waren. Mit bis zu 26 km waren die dann auch so deutlich besser, dass man sich nicht ärgert oder hinterfragt, ob man ein paar Bahnen mehr hätte schaffen können.

Anhand meiner Garmin-Uhr habe ich mal die 8 Stunden nach meinem Schwimmtempo ausgewertet:

Stunde Bahnen Geschwindigkeit %
1 118 2,95 km/h 100,00%
2 111 2,78 km/h 94,07%
3 109 2,73 km/h 92,37%
4 101 2,53 km/h 85,59%
5 101 2,53 km/h 85,59%
6 92 2,30 km/h 77,97%
7 90 2,25 km/h 76,27%
8 96 2,40 km/h 81,36%

Man sieht, dass ich die ersten drei Stunden am schnellsten war, und dass ich stündlich langsamer wurde. Erst in der letzten Stunde, mit der Erkenntnis des nahen Endes des Wettkampfs konnte ich dann fast wieder auf dem Niveau von Stunde 5 schwimmen. In Stunde 4 und 5 war ich von meinem Tempo her relativ genau auf meiner Ziel-Pace von 100 Bahnen pro Stunden.

Hier noch mal ein Vergleich des 8-Stunden Schwimmens mit den beiden "10ern" in 2015 und 2016:


Stunde 2019 2015 2016
1 118 117 107
1 111 111 108
1 109 104 109
1 101 102 101
1 101 100 102
1 92 99 101
1 90 98 98
1 96 98 88
9
91 92
10
93 97

Man sieht, dass ich 2016 wesentlich moderater angegangen bin als 2015, und dann aber 6 Stunden lang eine Pace von mehr als 100 Bahnen pro Stunde halten konnte. Auch mit 189 Bahnen in den letzten beiden Stunden war ich 2016 am besten. Dieses Jahr habe ich mit 118 Bahnen eine noch bessere erste Stunde als in 2015 hingelegt. Stunde 8 in 2016 war mit 88 Bahnen die langsamste Stunde überhaupt mit nur 2,2 km/h.




Samstag, 29. Dezember 2018

29.12.2018:

Heute habe ich die Deichselaufnahme für den Milchwagen gebastelt, die jetzt noch von Ralf geschweißt werden muss. Besonders nervig ist der Versatz, den ich einbauen musste, damit der Milchwagen und die Deichsel waagerecht am MTB sind. Das Brompton und andere Klappräder habe ich hier mal außen vor gelassen, weil der Milchwagen wirklich schon leer sehr sehr schwer ist. Da macht ein MTB wirklich mehr Sinn. Freu mich schon wie ein Schnitzel und bin echt gespannt auf die ersten Fahreindrücke, wenn das Ding dann fertig ist...

Propan versus Buche

Eine 11kg-Propangasflasche entspricht in etwa 67 Litern Buchenholz. Oder anders herum: 1 Raummeter Buchenholz entsprechen 14,83 Flaschen Propangas.

Wenn man sich die Kosten anschaut für eine Flaschenfüllung, muss man für die Gasmenge, die einem Meter Buche entspricht rund 250 EUR bezahlen.

Donnerstag, 27. Dezember 2018

27.12.2018:

Neun Rauchmelder im Haus montiert. Wenn das mal gut geht. Heute haben wir die Melder strategisch im Haus verteilt und den vernetzten Alarm ausprobiert. Eins ist mal sicher: Bis die Dinger bei einem Alarm nachts wieder Ruhe geben, sind alle wach!
Nach der Rollladensteuerung, dem DECT-Telefon, dem Babyfon und dem WLAN das Fünfte Funknetz im Haus.

Ausserdem haben wir die vor Monaten gekaufte Wächestange im Technikraum montiert. Zwischen den Jahren ist doch eine schöne Zeit.

Dienstag, 18. Dezember 2018

18.12.18

Heute habe ich endlich mal wieder ein bisschen was in der Werkstatt gemacht: Einen Lichtschalter montiert, eine Steckdose für den Beamer montiert und aufgeräumt. Ausserdem habe ich den kleinen TV über dem Schreibtisch angebracht. Bin sehr zufrieden.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

13.12.18:

Der Laptop hat mich heute wahnsinnig gemacht. Ich habe ja nach meinem Rollentraining im Regen den alten Laptop geschrottet und mir ein vermeintlich gleiches Modell bei e*** gekauft. Das war aber eine minimal neuere Version des Dell E6400, unter anderem mit anderer Grafikkarte. Dann will mir Mozilla keinen neuen Firefox mehr auf das XP-System installieren, Dell will mir daraufhin keine Treiber geben, alles doof. Habe bestimmt eine Stunde in der 4 °C kalten Werkstatt gesessen, natürlich schon in Radbleidung. Dann lief der Mist endlich, und ich braucht nur noch weitere 10 Minuten, bis die doofe Bremse vom i-magic von der Software erkannt wurde. Dann ging es endlich los und ich konnte meine 36 Minuten auf der Rolle abreißen. Leider keine neue Saison-Bestzeit, aber auch nicht schlecht gewesen. Der neue Laptop wird jetzt definitiv nicht mehr bei Regen eingesetzt. So!

Freitag, 7. Dezember 2018

7.12.2018:

nach 2850 Stunden Betriebszeit habe ich gestern die vierte Beamer-Lampe ausgebaut und die fünfte eingebaut. Das Bild ist dadurch wieder deutlich heller. Die alte Lampe zum ersten Mal nicht kaputt, obwohl sie von der Laufzeit her mehr geschafft hat als die drei Lampen zuvor. Jetzt werde ich mich zeitnah auf die Suche nach einer Ersatzlampe begeben, um Murphy auszuhebeln und auch das Eichhörnchen, hinter dem bekanntermaßen ja der Teufel steckt.

Generell kann man sagen, dass mein Beamer hier besser aufgehoben ist als in der alten Wohnung. Über die Motorleinwand freue ich mich bei jeder Fahrt, und auch die Rolläden im Multimediaraum und die dunkle Wandfarbe rund um die Leinwand sorgen für relativ gute Schwarzwerte des Bildes.


Montag, 3. Dezember 2018

3.12.2018:

Wow, ich habe innerhalb von 24 Stunden beide IBC-Container vollgemacht mit Regenwasser. 2160 Liter, und in die Zisterne ist ja auch noch mal Wasser gelaufen. Die Klospülung ist jetzt erst mal für 800 Spülvorgänge sichergestellt!

Habe dann auch mal einen "Download" meines geharvesteten Regenwassers in die Zisterne angestoßen, aber bei nur etwas mehr als einem Meter Gefälle und der relativen langen und dünnen Leitung waren es nach drei Stunden nur so 500 Liter, die ich vom IBC in die Zisterne transportieren konnte. Ich muss mich jetzt mal auf die Suche nach einer günstigen Pumpe machen. Irgendwas von Gardena, für 40 EUR rum.

Sonntag, 2. Dezember 2018

2.12.2018:

Heute die ersten Fahrten mit dem Milchwagen absolviert. Der Wagen stand jetzt Jahre lang irgendwo in einer Scheuer, und jetzt habe ich ihm erst mal neue Laufräder verpasst. Nix Spezielles, aber im Vergleich zu dem angerosteten und von Holzwürmern bewohnten Fahrzeug doch ziemlich krasse Laufräder: 92mm Naben mit DT Competition Speichen, 2fach gekreuzt und Alu-Felgen von Lapierre. Als Reifen verwende ich ein paar schöne Michelin Slicks in ~1,5", die ich vor gut sieben Jahren in Belgien auf dem Flohmarkt gekauft haben, und die jetzt endlich einer Nutzung zugeführt werden.

Heute haben wir dann Material von zu Hause zum Weihnachtsmarkt transportiert, und ich muss sagen, ohne Auto hätte ich es nicht geschafft, zwei Boxenstative, einen Kasten Wasser, einen Campingstuhl, den Natriumdampflampenstrahler, diverses Kleinzeug sowie die Nele zu transportieren. Der Wagen hat sich also bei seiner ersten Nischenanwendung bewährt, und die Frage stellt sich, ob und wie ich ihn vom Handwagen zum Fahrradanhänger umbaue. Aktuell tendiere ich zu einer Hybridlösung, wo man auch weiterhin einen Handgriff verwenden kann.

Freitag, 30. November 2018

Hörinsel 2 ist fertig

Meine neue Hörinsel ist fertig. Heute kam als finaler Baustein der Bakelit-Netzschalter, der die Anlage zentral ein und ausschaltet. Legt man den wertigen Drehschalter um, so fährt das KODI-System langsam hoch, während der Röhrenverstärker vorglüht. Fast zeitgleich sind die beiden Geräte dann nach ca. 15 Sekunden einsatzklar, und man kann mit dieser absurden Konstruktion Musik hören. Das ist dann ebenso wenig dezent wie das optische Erscheinungsbild des 60 kg schweren Eichenstamms: Durch die offene Bauweise hören Außenstehende alles mit, was der Stax-Bügel dem Hörer auf die Ohren zaubert.


eingesetzte Bauteile:

- Eichenstamm, ca. 60 kg
- 3 Stockschrauben mit 3 Rändelschrauben und Filzfüßchen und Muttern M6 als Füße
- 3 Steckdosen Busch-Jäger Balance SI, NYM-Leitung
- Schuko-Anschlussschnur
- Netzschalter Berker 1930
- Raspberry Pi 3 in LCD Touchscreen Gehäuse
- 5V 2A Netzteil Raspberry
- 12V 1,68A AC Netzteil IKEA
- Cambridge Audio DACmagic DA-Wandler
- STAX SRM-006 Röhrenverstärker
- STAX SR-404 Lambda Kopfhörer
- Nintendo Wiimote
- USB-Kabel, 2x XLR-Kabel
- Stahlplatte V2A, 5 Spax-Schrauben

eingesetzte Werkzeuge:

- Kettensäge
- Akkuschrauber
- Bohrmaschine
- Forstnerbohrer 55 mm
- diverse Holzbohrer
- Ständerbohrmaschine
- Winkelschleifer, Fächerscheiben
- Schraubenzieher, Seitenschneider
- Zollstock & Personenwaage (für die Dichtemessung)
- Kaminofen (für die Holztrocknung)

Donnerstag, 29. November 2018

29.11.2018:

Die Grenzen des Rollentrainings im Freien sind bei Regen erreicht. Nicht dass mich das stört, aber ich glaube, dass die Rolle und der Laptop das auf Dauer nicht aushalten. Gestern habe ich es mal durchgezogen, aber zukünftig mache ich das entweder bei trockenem Wetter oder in irgend einer Form überdacht.

Sonntag, 25. November 2018

Den Steuersatz ruhig mal mit dem Beefer montieren

Nach dem das Beefern von Mettbrötchen nicht wirklich erfolgreich war habe ich mich intensiv auf die Suche nach neuen Einsatzgebiet des kleinen Gasgeräts gemacht.

Dabei kam ich zu folgender praktischer Erkenntnis:

Man kann auch ruhig mal den Beefer nehmen, um den Gabelkonus vom Steuersatz zu montieren. Die 800°C des Grills können hier durchaus helfen, dass sich der Ring ohne Kraftaufwand über den Gabelschaft stülpen lässt. Bei mir ging es gut, und weil ich in diesem Fall eine Alugabel verwendet habe war der heiße Ring wohl auch keine Gefahr für das Material. Bei einer Vollcarbongabel sollte man diese Vorgehensweise sicher überdenken.

Freitag, 16. November 2018

16.11.2018

Einen Satz DT Competition Speichen für meinen Milchwagen gekauft. Ich denke, dass ist ein guter Kompromiss. Die Speichen sind nicht soo teuer, aber auch kein Billigschrott. Von dem Aspekt her würde ich sagen, dass ich die Laufräder einmal ordentlich einspeichen werde und dann nie mehr Probleme mit denen bekommen werde.

Montag, 12. November 2018

12.11.2018:

Zwar ist der Eichenstamm meiner Hörinsel immer noch bei einer Dichte von 846 g/Liter, trotzdem habe ich die Insel wieder aufgebaut. Neu dazu gekommen ist eine Nintendo Wiimote, die als Fernbedienung fungiert. Funktioniert gut. Als nächstes will ich die drei notwendigen Steckdosen mittels Förstnerbohrer in den Stamm einbauen, vorne kommt vermutlich noch ein Netzschalter rein. Eventuell realisiere ich diesen mit einem alten Bakelit-Drehschalter, vielleicht auch mit was anderem stylischen.

Samstag, 10. November 2018

9.11.2018:

Der Winterpokal, an dem wir mit dem Team klABBA teilnehmen ist Segen und Fluch. Heute Mittag bin ich mit dem Fahrrad zum Aldi gefahren, um mir was zu essen zu kaufen. Nur wegen der Punkte. Und heute Abend ging es dann zum dritten Mal in diesem Winter auf die Rolle, wo ich meine Zeit auf meiner Haus-und-Hof-Strecke (Tacx Real Life Video Trimble > Durango) um ein paar Sekunden verbessern konnte. Die 221 Watt Durchschnittsleistung über etwas mehr als eine halbe Stunde sind natürlich noch nicht der Rede wert, aber ich bin optimistisch, dass ich mich im Verlauf des Winters noch steigern kann.

Dienstag, 6. November 2018

6.11.2018:

Heute Abend habe ich mal ganz klassisch auf den Fernseher verzichtet und die Fußball-Championsleague im Radio gehört. Schön den Ofen angemacht, auf die Couch gelegt und mit der Squeezebox am 1959er Nordmende Rigoletto die deutsche Konferenz auf hr-iNFO gehört. Dafür brauche ich kein Sky, DAZN, Eurosportplayer oder was weiß ich noch für einen Streamingdienst.

Montag, 5. November 2018

5.11.18:

Evolution im Center Parc. Das war glaube ich dieses Jahr der 18 Wochenendausflug der Asbach Ultras, und wir sind mittlerweiler äußerst professionalisiert. Irgendwann ging es mit einem selbstgemachten T-Shirt los, das wir für jeden gemacht haben, mittlerweile ist es ein ganzer Sack voll "Gimmicks": Turnbeutel, T-Shirt, Hoodie, Softshell-Jacke, Trainingshose, Funktions-Shirt, T-Shirt, Wollmütze, Sauna-Tuch, Bademantel, Shorts, personalisierte Untersetzer, personalisierte Flaschenöffner, Würfel. Kann sein, dass ich was vergessen habe. Was das Essen angeht, haben wir uns vom Level "Bockwurst mit Bier" weiterentwickeln können: So gibt es z.B. mal Schichtfleisch aus dem Dutch Oven, Entrecôte aus dem Beefer, Serviettenknödel, Rouladen, etc... Auch multimedial geht es immer weiter: Anfangs stand da noch der Kassettenrekorder, und die Videos kamen noch vom mitgebrachten VHS-Player. Mittlerweile haben wir Bluray, WLAN und eine KODI-Box. Zusammen mit dem Baustellenradio haben wir richtig guten Klang. Und weil wir perfekt eingespielt sind - seit Jahren fahren immer die gleichen Leute mit - sind die Abläufe auch total gut. Jeder kennt seinen Verantwortungbereich und alles läuft wie am Schnürchen.

Freitag, 26. Oktober 2018

26.10.2018:

Update Stromausfälle, seit wir in Bärstadt wohnen:

5

25.10.18:

Das Re-Cycling geht weiter. Heute abend ging es nach Schopp, wo das graue Vaterland Klapprad 67 Runden im Kreis bewegt wurde. Leider nur mit einem 29,2er Schnitt, aber es war mal wieder eine schöne Trainingsfahrt.

Für mein Rennrad, seit Jahren unbenutzt in den hintersten Ecken des Kellers eingepfercht, habe ich bei Rose eine einfache Alugabel bestellt, sodass ich die labberige Carbongabel ersetzen kann und das Fahrrad mal wieder vollständig zusammenbauen kann. Dann wird es Jahre, nachdem ich es mit einem platten Reifen in den Keller verfrachtet habe wieder auf die Straße dürfen!

Mittwoch, 24. Oktober 2018

24.10.2018:

Heute mal wieder mit fetter LED-Lampe und Fahrrad durch die Nacht. Schön, dass ich die Lampe nach fast einem Jahr von Heiko zurück bekommen habe. Der Akku ist zwar stark in Mitleidenschaft geraten, aber ich habe ja noch meinen Selbstbau-Akku mit den 3,4Ah-Panasonic-Zellen. Als 2S1P hat er wahrscheinlich mehr Kapazität als das 2S2P-Chinateil, was bei der Lampe dabei war. Sicherheitshalber bin ich den Großteil der 30km-Strecke dann aber auf Stufe 1 gefahren, und habe erst in Wambach - also 3 km vorm Ziel - auf Stufe 2 gestellt. Den letzten Rest vom Heimweg hätte ich dann zu Not auch noch mit der Dynamobeleuchtung hinbekommen.

Samstag, 20. Oktober 2018

Wie viel Watt hat eigentlich der SMSL SA-98E ?

Hab mir heute mal mit dem Fluke 43B den Verstärker von SMSL angeschaut. Angeschlossen habe ich zwei Canton Plus C Subwoofer, an einem der beiden habe ich am Satellitenanschluss zwei JBL Control 1 Pro angeschlossen. Die Impedanz beträgt bei diesem Setup durchschnittlich 5,2 Ohm mit einem Minimum bei 85 Hz (1,6 Ohm!) und einem Maximum bei 3 kHz (~20 Ohm). Wenn man Musik mit dem Gerät hört stellt man fest, dass bei einer bestimmten Lautstärke irgendeine Schutzschaltung anspricht, die die Ausgänge des SMSL abschaltet. Wenn man nun einzelne Sinus-Töne erzeugt, dann stellt man fest, dass dieser Effekt relativ frequenzunabhängig bei ca. 70 Watt RMS auftritt, die Scheinleistung liegt dann so bei rund 100 VA.

Der Verstärker kann also ca. 2x 65 Watt leisten. Ordentlich für eine so kleine Kiste. Der THD blieb - zumindest hat mir das Fluke das so angezeigt - bei diesem Test immer unter 2%. Das verwundert, weil der Hersteller ja Werte bis 10% angibt. Naja, vielleicht ist das Fluke ja nicht unbedingt das bestes Gerät, um Verstärker zu testen. Gemacht ist es ja eher zur Netzanalyse.

Fazit: Nicht die proklamierten 2x 80W, aber trotzdem sehr ordentlich für die kleine Kiste.

Freitag, 19. Oktober 2018

19.10.2018:

Den Hunter, mein Rollentrainerrad habe ich vor über einem Jahr in die hinterste Ecke der Werkstatt gelegt und danach noch ca. 15 Laufräder und drei andere Fahrräder dazu gestellt. Kein Chance, da schnell dran zu kommen. Vorgestern habe ich mich dann mal durchgekämpf, nicht nur durch diesen Salat aus Fahrradteilen, sondern auch durch ein dichtes, ekliges Geflecht aus Spinnenweben.

Kurz zuvor habe ich durch Zufall meine Pulsgurte gefunden, sodass der Weg frei war für die Eröffnung der Rollentrainer-Saison. Die Rolle steht im neuen Haus nicht mehr im Haus, sondern auf dem Hof, zwischen Werkstatt und Gartenschuppen. Mal sehen, wie das im Winter wird. Heute bei 12 °C war es ok. Ich habe nur gedampft, aber nicht gefroren.

Beim Ausräumen in der Werkstattecke ist mein graues Vaterland-Klapprad wieder zum Vorschein gekommen, das habe ich dann zusammengesteckt und aufgepumpt. Genauso den Spezialized Rock Hopper Single Speeder. Ich wusste ja gar nicht mehr, wie schön der aussieht. Jetzt hängt er mit den anderen Fahrräder an der Wand in der Werkstatt. Es wird langsam. Vielleicht fahre ich sogar am Sonntag mal mit dem Single Speeder zum Bäcker...

Donnerstag, 18. Oktober 2018

18.10.2018:

Nachdem ich erfolgreich meine Werkbank gebaut habe werde ich ihr jetzt noch eine Schublade spendieren. Mal sehen, ob ich es hinkriege...

Sonntag, 14. Oktober 2018

14.10.2018

Den Versuch mit der Fritz-Box 7390 habe ich nach einem Wochenende und ca. 120 Reconnects abgebrochen. Ich habe bei eba* eine "International"-Version erwischt, die so leider nicht deklariert war. Irgendwie kommt diese Box nicht mit meinem DSL-Anschluss klar und verliert teilweise im Minutentakt ihre Verbindung. Jetzt muss ich also entweder ohne S0-Anschluss auskommen, oder ich nimm ein bisschen mehr Geld in die Hand für besser Fritz-Box.

Dienstag, 9. Oktober 2018

9.10.2018:

Um den Grubenfernsprecher an die Fritz Box zu bringen verfolge ich jetzt eine neue Strategie: Ich werde einen A/BWandler am S0-Bus anschließen, dort sollen dann die beiden Grubenfernsprecher dran. Meine Hoffnung ist, dass der A/B-Wandler (im Gegensatz zur Fritz Box) genug Power hat, die Klingel der ex-geschützten Telefone zum Läuten zu bringen. Was dann mit ziemlicher Sicherheit gehen wird ist die Funktion des Impulswahlverfahrens. Zu diesen beiden Zwecken habe ich knapp 40 EUR in eine 7390er Fritz Box investiert, weil meine 7340 nämlich keinen S0-Anschluss hat. Morgen kommt die Fritz Box mit der Post, dann werde ich sehen, ob mein Plan aufgeht...

9.10.2018:

Nachdem mein neues HiFi-Rack eingerichtet ist habe ich heute mal die "4630 Bochum" von Grönemeyer digitalisiert. Zuvor habe ich alle Geräte bis auf den Verstärker in das neue Rack gebaut. Beim alten IKEA-Rack mussten der HTPC und der LD-Player wegen ihrer Tiefe draußen bleiben, ebenso der Plattenspieler. Das neue Rack ist nicht nur tiefer, sondern auch breiter und höher, sodass alle rein konnte. Einzig der Volumio Player blieb zunächst außen vor, aber benutzt habe ich ihn auch ehrlich gesagt sehr selten. Ein weiterer Wehrmutstropfen ist der LD-Player. Er war ja schon mal defekt und dann plötzlich wieder fit, keine Ahnung warum. Jetzt allerdings bleibt die Power-LED dunkel, und ich fürchte, ich muss mir einen neuen LD-Player besorgen. Naja, vielleicht wird es dann ja ein Modell mit Auto Reverse...

Mittwoch, 3. Oktober 2018

3.10.18: kurzer Review des Sigam BC14.12

Weil ich bei Rose einen Ersatzgummi für den Pumpenkopf meines Rennkompressors bestellt haben, und ich nur wegen den 60 ct nicht die horrenden Versandkosten bezahlen wollte, habe ich minutenlanf hin und her überlegt, was ich aktuell für's Fahrrad brauchen könnte.
Entschieden habe ich mich dann für einen neuen Sigma-Tacho für das Brompton. Das hat den Vorteil, dass ich den alten Tacho an Catrins blaues Klapprad stecken kann, ihrer wurde nämlich damals in Wiesbaden im Hausflur gemopst.
Der neue Sigma kam jetzt und ist ein nettes Gerät: Der BC14.12 ALTI kann - wie der Name suggeriert - die Höhe messen. Das macht er mangels GPS natürlich barometrisch und sehr exakt. Er hat eine Einstellmöglichkeit für die "Heimhöhe", sodass man ihn in Sekundenschnelle von zu Hause aus abgleichen kann. Dadurch beschränkt sich der Fehler auf Wetteränderungen während der Fahrt. Meine Testfahrt heute morgen zum Bäcker attestierte ähnliche Höhenmeter wie meine Garmin-Geräte, scheint also recht genau zu sein.

Montag, 1. Oktober 2018

1.10.2018

Krass, wie warm der Daunenschlafsack und die selbstaufblasende Isomatte sein können. Die Kälte des 3°C kalten Betonbodens in der Grillhütte bei Dirks Geburtstag konnte mir nicht anhaben. Das Packmaß ist dabei so genial klein, eigentlich hat mein Kissen fast mehr Platz verbraucht als der Schlafsack und die Matte.

Samstag, 29. September 2018

Sous-vide im Thermomix

Mal abgesehen davon, dass der Mixtopf des Thermomix sehr klein ist: Das Gerät eignet sich auch sehr gut für das Garen im sous-vide-Verfahren. Ich habe es mit einem tiefgekühlten Rumpsteak von Aldi ausprobiert, das zu meiner Freude sogar schon eingeschweißt ist.

Zubereitung:

Der Gareinsatz kommt in den Mixtopf rein und dann füllt man den Topf mit (am besten schon warmem) Wasser, und zwar so hoch wie es geht, wobei ja noch die Steaks reinpassen müssen. Bei mir kamen dann noch zwei Steak à 200g dazu, das hat gerade so noch in den Topf gepasst. Die Temperatureinstellung nimmt man dann an Hand seines präferierten Gargrades vor, in meinem Fall habe ich 55°C für medium eingestellt. Der Mixer sollte jetzt mindestens eine Stunde laufen, je nach Fleischsorte kann das aber auch mehrere Stunden betragen. Hier sollte man im Netz im Zweifelsfall nach einer Gartabelle suchen.

Nach dem Garen habe ich das Fleisch dann noch mal beidseitig 45 Sekunden auf den Beefer gepackt und fertig war ein leckeres Rumpsteak.

Zutaten / Ausrüstung:

- Thermomix (bei mir TM21)
- Infrarotthermometer (zum Überprüfen der Temperatur, aber der Thermomix hat das sehr gut gemacht)
- Vakuumierer (falls man kein TK-Fleisch nimmt)
- Grill (wenn man z.B. Rumpsteak macht)



Mittwoch, 19. September 2018

19.8.18:

Einen fairen Meter Birke gekauft. Meter-Scheite für 65 EUR. Brennen mit sehr schöner Flamme. Es wird Zeit, dass der Winter kommt...